Hungarian Open

Traditionsgemäß fand das größte Turnier Ungarns auch dieses Jahr wieder in Budapest, der Metropole an der Donau, statt. Moritz, Lukas, Domme, Rike, Lucca, Sebastian, Clou und Ditschi nahmen die lange Reise auf sich.

Ungewöhnlich war allerdings der Belag. Diesmal wurde nämlich auf Asche gespielt.

Gleich vier Gekkos mußten sich leider schon in der Gruppenphase aus dem Turnier verabschieden. Lucca, Rike, Domme und Lukas konnten ihre Gruppe jeweils nicht überstehen.

Auch im Damendoppel konnten Lucca und Rike nicht bestehen und so hieß bereits nach dem ersten Spiel “Tschau Budapest” für die beiden. Lukas und Domme folgten im Achtelfinale. Mit Sebastian/Moritz sowie Ditschi/Osipov hatten die Gekkos aber noch zwei heiße Eisen im Feuer.

Moritz und Sebastian mußten sich erst im Achtelfinale dem schwedischen Weltklasse-Doppel Halmjerson/Aronson knapp in zwei Sätzen geschlagen geben. Für unser Doppel Ditschi/Osipov kam im Viertelfinale das Aus.

Im Einzel spielte Sebastian ein super Turnier. Erst im Viertelfinale war gegen den amtierenden Weltmeister Patrick Schüsseler aus Köln Endstation! Das hieß am Ende Platz 9. Moritz spielte sich bis ins Achtelfinale.

Zurück