Deutsche Meisterschaft

Nachdem Berlin im letzten Jahr Gastgeber der Deutschen Meisterschaften sein durfte, hieß diesmal das Reiseziel für unsere Gekkos der äußerste Westen der Republik, nämlich Köln.

André, Georges, Jenny, Clou und Miri gingen im Rheinland auf Titeljagd. Am Ende konnten sich fast alle Gekkos über einen Platz auf dem Siegertreppchen freuen!


Jenny konnte sich bei den Damen bis auf Platz Drei vorspielen. Jenny scheiterte im Halbfinale äußerst knapp an der späteren Deutschen Meisterin Verena Sachon aus Dresden. Auch Miri schaffte es bei den Damen -Ü35 bis in die Runde der letzten Vier. Dort war dann aber leider Endstation.

Georges und André traten beide in der Ü40-Konkurrenz an. Georges ging nach seinen letzten Turniererfolgen als Favourit ins Turnier. Trotz einiger Startschwierigkeiten konnte er sich letztendlich aber sicher bis ins Halbfinale kämpfen. Dort kam es zu einem Gekko-Vereinsduell, denn André spielte sich ohne Satzverlust ebenfalls bis ins Halbfinale.

Dort zeigt sich sich Georges ungewohnt nervös und lag im ersten Satz schnell mit 0:6 im Rückstand, den er bis zum Ende des Satzes nicht großartig verkürzen konnte. Auch der zweite Satz ging überraschend deutlich an André, der damit überraschend ins Finale um die Deutsche Meisterschaft einzog.

Im Finale wartete mit Jens Feierabend aus Buxtehude ein alter Bekannter. André kam nur schwer ins Spiel  und zeigt insgesamt eine schwache Leistung. Dennoch ging der Satz nur knapp mit 16:14 an Jens. Der Zweite war dann wesentlich deutlicher. Über das gesamte Finale konnte André leider nicht seine Leistung aus den vorherigen Spielen abrufen und verlor am Ende das Finale.

Insgesamt lieferten die Gekkos mit zwei zweiten und zwei dritten Plätzen wieder einmal ein hervorragendes Mannschaftsergebnis ab. Glückwunsch an alle Medaillengewinner!

Zurück